W a h l p f l i c h t b e r e i c h e  

Unsere Schülerinnen und Schüler wählen ein Wahlpflichtfach.

In der 7. und 8. Klasse wird dieses Fach 2-stündig, in der 9. und 10. Klasse 3-stündig pro Woche unterrichtet. Der Wahlpflichtkurs Französisch umfasst jeweils eine Stunde mehr (3 bzw. 4 Stunden pro Woche).

Wir bieten folgende Wahlpflichtkurse an:

  • Französisch (nur ab 7)
  • Russisch (nur ab 9)
  • Biologie Gartenarbeitsschule (nur 7/8)
  • Musik
  • Bildende Kunst
  • Darstellendes Spiel
  • Wirtschaft/Arbeit/Technik
  • Sport Jungen
  • Sport Mädchen
  • Deutsch Förderung

Die Auswahl des Wahlpflichtfaches sollte abschlussbezogen und den Interessen der Schülerin bzw. des Schülers entsprechend gewählt werden. Es werden wie in allen anderen Unterrichtsfächern auch Zensuren erteilt.

Fremdsprachen können nach einem Probehalbjahr wieder abgewählt werden. Ein Wechsel der Kurse ist ansonsten nur in besonders begründeten Einzelfällen auf schriftlichen Antrag hin möglich.

 

 

Zu den Wahlpflichtfächern:

An der Sekundarschule am Schillerpark wird Französisch als 2. Fremd­sprache unterrichtet.

Das rechtzeitige Erlernen einer zweiten Fremdsprache erleichtert nach der 10. Klasse den Übergang auf weiterführende Schulen und erhöht die Chancen im späteren Beruf.

Beim Erlernen der französischen Sprache orientieren wir uns am Lehrwerk Tous ensemble (vom Klett-Verlag), das jahrgangs-spezifisch aufeinander aufbaut und die einzelnen Lernniveaus binnendifferenziert auffängt.

Die Bücher sind dem Alter und Wortschatz der Schüler inhaltlich und optisch angepasst.

Tous ensemble

Außerdem werden Folien, CDs, Videos und Computer gestützte Lernprogramme zur Wortschatz- und Grammatikübung / -festigung eingesetzt.

Mithilfe des integrierten Sprach­portfolios können die Schüler ihren eigenen Lernfortschritt selbsttätig überprüfen.

Ziel ist die Förderung der Sprach- und Methodenkompetenz, um eine interkulturelle fremdsprachliche Handlungskompetenz zu erlangen, d.h. die Schüler sollen in der Lage sein, Alltagssituationen in einem frankophonen Land zu bewältigen, nach dem Weg zu fragen, ein Telefonat zu führen, etwas einzukaufen oder ein Hotelzimmer zu bestellen.

Weiterhin gehören Besuche des Théâtre Anima, der Cinéfête und anderer französischsprachiger Veranstaltungen zum Schulalltag.

Interessierten Schülern wird von der Lehrkraft geholfen, eine(n) Brieffreund(in) oder sogar eine(n) Austauschpartner(in) zu finden.

Wenn ausreichend viele Schüler Interesse haben und die Eltern dies ermöglichen können, ist auch eine Sprachreise nach Frankreich möglich.

Ein Erfahjrungsbericht der Klasse 10 findet ihr hier.

Ansprechpartnerin für den Fachbereich Französisch: Frau Krause-Pethke


WAT

Aufbauend auf dem im Fach WAT erworbenen Wissen sollen die Schüler in der Klassenstufe 7 und 8 vertiefte Kenntnisse und Fertigkeiten im Umgang mit Lebensmitteln, den Werkstoffen Holz, Metall und Textilien erlernen. Der Unterricht soll die praktischen Fähigkeiten stärken und einen Eindruck von der späteren Arbeitswelt vermitteln. Ab Klasse 9 können die Schüler wählen, ob sie sich in einem der Bereiche Technik, Haushalt oder Handwerk vertiefen möchten.

Es sollen Kompetenzen in folgenden Bereichen aufgebaut werden:

  • Arbeitssicherheit und Gesundheit
  • Berufsorientierung
  • Arbeitsteilung und Teamarbeit
  • Kommunikation
  • Ökologie und Ökonomie
  • Produktgestaltung und Design
  • Technikeinsatz
  • Wirtschaftliche Aspekte der Produktherstellung
  • Waren- und Wertstoffkunde

Dem Fachbereich stehen hierzu ein speziell ausgestattetes Arbeitslehrezentrum mit mehreren Werkstätten, Computerräumen und einer Küche zur Verfügung.


Sport

Neben dem Pflichtunterricht Sport sollen besonders sportbegeisterten Schülern die Möglichkeit gegeben werden, ihre Fähigkeiten in diesem Bereich zu verfeinern. Der Schwerpunkt des Unterrichts liegt hierbei auf:

  • Zirkeltraining
  • Ballsportarten
  • Leichtathletik
  • Fitness
  • ggf. Fußball

Den Schülerinnen und Schülern stehen im Wahlpflichtunterricht neben der schuleigenen Sporthalle, dem Sportplatz und dem Sportstadion Rehberge auch die Sporthallen im benachbarten Oberstufenzentrum Schwyzer Str. zur Verfügung.

Neben der sportlichen Betätigung sollen die Schülerinnen und Schüler mitwirken bei der Ausrichtung von Sportspielen und bei der Gestaltung der Aktivpause unterstützen.